Schallwelle Preisverleihung 17.02.2018 in Schwerte

Die Schallwelle Preisverleihung, unmittelbar nach dem ersten „Electronic Circus Musikfestival“ 2008 ins Leben gerufen, feierte an neuer Austragungsstätte in der Rohrmeisterei zu Schwerte sein 10-jähriges Jubiläum. 5 Live Acts und 4 Preise standen auf der Tagesordnung. Den Konzertteil übernahmen bzw. sollten überhemen: Sasa Tosic, UNI Sphere, Johannes Schmoellling, VoLt & John Dyson sowie Stefan Erbe.

Hier zunächst die Ergebnisse:

Gewinner 2017

Beste Künstler

  1. kebu
  2. Johannes Schmoelling
  3. Tangerine Dream
  4. Jean-Michel Jarre
  5. Bernd-Michael Land
  6. Stefan Erbe
  7. Ron Boots & F.D. Project
  8. Quaeschning & Schnauss
  9. Ulrich Schnauss
  10. Uni-Sphere
11. Fryderyk Jona
12. Perge
13. hhnoi
14. Sasa Tosic
15. Schiller
16. Baltes & Erbe
17. Broekhuis, Keller & Schönwälder
18. Erik Wøllo
19. Globotom
20. Bernd Kistenmacher

Bestes Album

  1. Quaeschning & Schnauss – Synthwaves
  2. Johannes Schmoelling – Diary of a Common Thread
  3. Tangerine Dream – Quantum Gate
  4. Mike Oldfield – Return to Ommadawn
  5. Perge – Carthasis (The Secret Tapes Volume 3) (North America 1977)
  6. Bernd-Michael Land – Transmitter 594 kHz
  7. Stefan Erbe – Genesys
  8. Sasa Tosic – Circles of Time
  9. hhnoi – to hell
  10. Sequentia Legenda – Ethereal
  11. Robin Banks & Steve Smith – Stealing Time
  12. Baltes & Erbe – Electric Garden
  13. Schiller – Zeitreise
  14. hhnoi – Short Circuits
  15. Globotom – Chilldesche
  16. [‚ramp] – synchronize or die
  17. Uni-Sphere – DomUS
  18. Tangerine Dream – The Sessions I
  19. Carbon Based Lifeforms – Derelicts
  20. Pyramid Peak – Roots

Entdeckungen des Jahres:

DASK

Icing Wolf

Klaus Reichel 

Mystic Crock & Dense

Gewinner: Icing Wolf

 

Ehrenpreis fürs Lebenswerk

John Dyson

Der Rahmen war wie immer feierlich gewählt, die „Rohrmeisterei Schwerte“ bot ein würdiges Ambiente, in dem man sich wohl fühlen konnte. Schön war, dass dieses Mal im Ticketpreis auch der Verzehr des Buffets enthalten war. Somit konnte jeder Besucher (der Saal war sehr gut gefüllt) auch jeden Künstler oder VIP Gast kontaktieren. Es war eine sehr angenehme und freundliche Atmosphäre. Es gab keine Stuhlreihen, sondern große Einzeltische, an denen 8 Personen sitzen und auch speisen konnten. Die Tischdeko übernahme Janine Erbe, die aber dieses Mal nicht für das Catering verantwortlich war. Es waren 5 Live Acts geplant, jeweils mit Spielzeiten von ca. 30 Minuten. Pausen gab es dabei allerdings auch genug, so das es jede Menge Zeit für Kontakte gab.

 

Wir haben erstmals Kurt Ader kennenlernen dürfen, haben mit Johannes Schmoelling und Robert Waters, mit Thorsten Quaeschning und mit KEBU gesprochen. Für uns war schon überraschend, das Tangerine Dream nicht an oberster Stelle zu finden war. Insbesondere die Wahl von KEBU als bester Künstler 2017 war eine echte Überraschung und für den EC, bei dem Sebastian Teir (KEBU) ja ein großartiges Konzert gegeben hatte, ein tolles Kompliment. Die Freude war groß. Das gemeinsame hervorragende Album „Synthwaves“ von Thorsten Quaeschning und Ulrich Schnauss gewann den „Bestes Album 2017“ Preis.

Eine ganz besondere Freude war die Auszeichnung „Ehrenpreis für Lebenswerk“ für John Dyson. Ron Boots erwähnte als erstklassiger Laudator auch das EC Konzert von John Dyson 2015. Bei der launigen Ansprache haben wir uns mit Ron und John sehr sehr gefreut, die Stimmung erreichte hier sicher ihren Höhepunkt.

Leider aber verlief der Abend nicht ganz reibungslos. Zum einen musste das halbstündige Flügelkonzert von Johannes Schmoelling ersatzlos ausfallen, das Fußpedal war nach der Probe irreparabel gebrochen und Johannes konnte sich nicht zu einem „Ersatzkonzert“ an den Keyboards entschließen, da er sich auf den Flügel vorbereitet hatte. Ferner gab es leider Probleme mit den Videoeinspielungen.

Wr hoffen auf weitere Preisverleihungen im Rahmen der elektronischen Musik. Die Preisträger haben sich sehr gefreut und waren allesamt auch verdient gewählt und ausgezeichnet worden.

Kommentar verfassen