Erste Fotos und ein kleiner Nachbericht EC 2019

Zum ersten Mal fand der ELECTRONIC CIRCUS in seiner zwölften Ausgabe in der vorzüglichen „Stadthalle Detmold“ statt. Unser Résumé vorweg: es war für uns ein perfektes Erlebnis mit und in der Stadthalle, so dass wir zum Schluss miteinander sagen konnten: besser geht es nicht.

Die Besucherzahl lag letztendlich bei der des Vorjahres, so dass auch da Entwarnung gegeben werden konnte. Das Foyer war mit den Instrumentenherstellern und der Interviewecke (Stefan Erbe und Ecki Stieg) samt Sofa belegt, die CD- und Merchandisingstände sowie die Theke waren im großen Untergeschoßbereich angelegt. Außerdem gab es dort zwei kleine Konzerte mit Ansgar Stock im Raumanzug. Im großen Saal fanden ab 14 Uhr bis ca. 0.45 Uhr 5 Konzerte inkl. einer halbstündigen Session statt. Wir bekamen nicht nur zwischendurch, sondern am Ende der Veranstaltung ungemein viele Komplimente und wohltuende Aufmunterungen, dieses Festival weiter durchzuführen. Nicht wenige sprachen davon, dass es der bisherigen Höhepunkt aller unserer Veranstaltungen gewesen sei. Gelobt wurde einmal mehr die unglaubliche Vielfalt der unterschiedlichen Musikstile der elektronischen Musik dieser 2019’er Veranstaltung. Auch wenn es am Ende eine dreiviertelstündige Verzögerung vor dem finalen Act gab, so war am Ende bei weiterhin ziemlich vollen Rängen die Stimmung grandios. Ein ganz großes Lob an unser aufmerksames und empathisches Publikum (dieses Kompliment kam von den Musikern). Und jeder hatte irgendwie am Ende seinen oder seine Favoriten bei dieser Ausgabe. Auch im kleinen Saal, wo wir die Künstlerbetreung und das Catering durchführten, lief alles harmonisch und vertraut. Eben sehr familiär. Auch dafür ein großes Lob an unsere Frauen, die mit großem Engagement präsent waren. Ein riesiger Dank gilt unser Licht- und Tontechnik (Tobias und Max), die einen perfekten Job gemacht haben. Sound und Licht waren top. Und natürlich wurde das Festival wieder professionell mitgefilmt und mitgeschnitten, falls später von den Künstlern Aufnahmen gewünscht werden. Das EC Team hat großartig gearbeitet – es war ein mehr als gelungener Aufgalopp in der Stadthalle Detmold. Das Foto mit allen Künstlern auf der Bühne wird uns wohl ewig in Erinnerung bleiben – eben weil es so spontan und die Session zum Ende ein echter Höhepunkt war. Vielen Dank an Euch auch im Namen aller Künstler und auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr !!! Ihr wart Spitze !!!

  Session mit Quaeschning, Frick, Schwarz und Ströme – WAHNSINN !!!

Im Foyer der Instrumenhersteller ARTURIA

Das Vorabkonzert

Kleiner Auftritt im Untergeschoss mit Ansgar Stock, der seine erste CD „Episode 1-An New Generation“ in Auszügen vorstellte

Der Opener „RSFP“ (Rui Santana, Filipe Pilar) aus Portugal – für viele eine echte Überraschung

Martin Stürtzer (Phelios) bei seinem Debut und einem klasse Set mit Video Untermalung seiner Heimatstadt Wuppertal

Schwarz (Roland Meyer de Voltaire, Mya Audrey) bei einem ins Herz gehenden ungemein intensiven Konzert

Mario Schönhofer und Tobi Weber aus München, die mit ihrer Electro Musik aussschließlich an Modularsystemen den Saal zum Kochen brachten – ein absoluter Wahnsinn, was die auf der Bühne zeigten

   Thorsten Quaeschning und Paul Frick bei ihrem Konzert „Quaeschning meets Frick“. Was für ein Set, das ebenfalls keine Wünsche übrig ließ

Und dann die Zugabe in Form einer Session gemeinsam mit Schwarz und Ströme. Der Saal tobte und wir selbst konnten kaum glauben, was da auf der Bühne abging

Das große Finale mit Ströme und Schwarz

Und zwischendurch gab es viele Interviews, hier das von Ecki gemeinsam mit Martin Stürtzer sowie Thorsten Quaeschning und Paul Frick

Da konnten wir am Ende nur feststellen: O’Zapft is!

 

Kommentar verfassen